Mini Terrarium mit Moos in einem Marmeladenglas selber machen

mini terrarium selber machen moos marmeladenglas

 

Es gibt viele Anleitungen, wie man ein Mini Terrarium mit Moos in ein Einmachglas selber anlegen kann, aber haben Sie es probiert, das Marmeladenglas auf den Kopf zu stellen? Die Materialien für dieses Projekt sind völlig kostenlos. Alles, was Sie tun müssen, ist wahrscheinlich einen Spaziergang im Park oder im Wald zu machen.

Mini Terrarium mit Moos – Materialien

mini terrarium mit moos anleitung marmeladenglas idee

Was Sie brauchen:
– Leeres Einmachglas mit Schraubdeckel
– Moos und Boden
– andere Pflanzen wie Sauerklee

Mini Terrarium mit Moos selbst anlegen

mini terrarium bastelidee moos sauerklee selber bauen

1 . Finden Sie im Park oder kaufen Sie ein Stück Moos.
2 . Sammeln Sie andere kleine Pflanzen, die Sie für Ihr Mini Terrarium verwenden können. Befreien Sie langsam ihre Wurzeln und pflanzen Sie sie im Moos.

mini terrarium marmeladengläser sauerklee moos

3. Waschen Sie die Marmeladengläser und entfernen Sie das Etikett.

mini terrarium mit moos marmeladenglas selber anlegen

4 . Legen Sie befeuchtete Bodenerde auf den Deckel. Sie können auch Kieselsteinen für Entwässerung hinzufügen. Dann legen Sie das Moos darauf und machen Sie ein kleines Hügel.

mini terrarium selbstgemacht idee moos  pflanzen

5 . Als Nächstes fügen Sie alle anderen kleinen Pflanzen hinzu, indem Sie sie sanft durch das Moos stecken. Leicht bewässern.

mini terrarium mit moos marmeladenglas deckel

6 . Vorsichtig das Marmeladenglas über das Moos legen und festschrauben. Die Wassermenge sollte nach der ersten Bewässerung genug sein, aber wenn es ein wenig trocken aussieht, schrauben Sie den Deckel los und fügen Sie noch ein bisschen Wasser.

mini terrarium marmeladenglas auf kopf gestellt moos

Von Ramona Berger

Pflanzen im Glas. Glasbiotope!

DSC_3202

Marco Nogueira, geboren in Rio de Janeiro in Brasilien, lebt seit 2015 in Deutschland. Aktuell stellt er Glasbiotope her, in verschiedenen Größen – von kleinsten Flaschen bis zu großen Weinballons. Ihn interessiert, wie er ein Mikroklima schaffen kann, in dem sich Pflanzen wohlfühlen, wachsen und gedeihen. „Außerdem erforsche ich aktuell, wie man aus den Pflanzen Energie gewinnen kann, z.B. um gleichzeitig noch eine Lampe leuchten lassen zu können.“

Die Glasbiotope stellen nur Miniaturen und Übungen dar, für größere Projekte, in welchen er durch den Bau von geodätischen Domen einen Lebensraum zum Wohlfühlen schaffen will. Dazu hat er in Brasilien Baumaterialien wie Bambus erforscht. Er ist dabei weitere Elemente zu untersuchen, um nachhaltige, sich selbst erhaltende, zukunftsfähige Ökosysteme zum Pflanzenanbau und für den Wohnraum zu schaffen.

Glasbiotope

Die Glasbiotope werden handgemacht und liebevoll mit natürlich verschiedenfarbiger Erde und Lehm gestaltet, die vorwiegend in der schönen Natur Sachsens gesammelt wurden. Sie werden dann mit einer Fittonia Pflanze (in Südamerika heimisch) und Moos bepflanzt. Wenn das Glas gut geschlossen bleibt, stabilisiert sich ein geschlossener Kreislauf, es entsteht ein Mikroklima. Die Pflanze muss nicht gegossen – das vorhandene Wasser zirkuliert.

Das Glas sollte nicht in die direkte Sonne gestellt werden, die Fittonia mag es zwar hell, aber mag kein direktes Sonnenlicht! Außerdem erhitzt sich sonst das Glas und die Pflanzen verbrennen. Bei viel Licht (direkte Sonne) bilden sich außerdem Algen im Erdmuster.

Die Pflanze wächst und kann bei Bedarf zurückgeschnitten werden. Beim Zurückschneiden können einfach die großen Blätter abgeschnitten werden. Sie muss aber nicht zurückgeschnitten werden, die Pflanze passt sich ihrem Lebensraum an.

Fragen, Bestellungen, Neubepflanzungen, Sonderanfertigungen (eigene leere Gläser dürfen auch zur Bepflanzung gebracht werden): glasbiotop@gmail.com

Häufig gestellte Fragen

Braucht die Pflanze kein Wasser, muss sie nicht gegossen werden?

Nein, das vorhandene Wasser zirkuliert. Durch den geschlossenen Deckel kann es nicht verdunsten. Es ist genügend Wasser im Glas; Erde und Moos haben und speichern so viel Wasser, wie das kleine Mikrosystem braucht.

Wenn das Glas offen ist, verdunstet das Wasser mit der Zeit – und die Pflanze sollte regelmäßig mit Wasser besprüht werden (wie eine Topfpflanze).

Braucht die Pflanze keinen Sauerstoff?

Den produziert sich die Pflanze selbst, tagsüber (Photosynthese). Und nachts verbraucht sie Sauerstoff und produziert Kohlendioxid. Der Deckel muss deswegen NICHT geöffnet werden.

Wächst die Pflanze noch?

Ja. Fittonia wird nicht sehr groß. Sie kann aber einfach zurückgeschnitten werden, dann sollte man die großen Blätter wegschneiden – und die Pflanze wächst weiter. Man muss die Pflanze aber nicht schneiden, sie sucht sich ihren Platz, füllt vielleicht das ganze Glas aus. Auch das Moos wächst. Mit mehr Licht wachsen die Pflanzen mehr und schneller. Durch den geschlossenen Deckel wachsen die Pflanzen aber etwas weniger schnell als bei geöffneten Deckel / im Blumentopf.

Wie lange hält die Pflanze?

Solang wie andere Pflanzen – also solang sich die Pflanze wohlfühlt. An einem ungeeigneten Standort (mit zu wenig oder zu viel Licht oder mit zu großen Temperaturschwankungen) wird die Pflanze eingehen.

Muss die Pflanze nicht gedüngt werden?

Nein. Das Glas enthält gute Erde mit genügend Nährstoffen für die Pflanze.

Kann das Muster verrutschen?

Das Muster ist durch Erde gestaltet. Diese hat sich mit Wasser vollgesaugt. Dadurch ist eine gewisse Stabilität, das Muster ist fest. Mit Sand würde das Muster verrutschen. Trotzdem darf das Glas nicht gegen harte Gegenstände oder harte Untergründe geschlagen werden – dann geht auch das Muster aus Erde kaputt.

Eventuell kann nach Jahren das Muster durch die Wurzeln der Pflanze durchsetzt werden.

Schimmelt das Glas nicht?

Das haben wir noch nicht beobachtet, können es aber auch nicht ausschließen. Das System hat im Moment so viel Wasser wie es braucht und aufnehmen kann. Zu viel Wasser könnte zu Schimmel führen. Oder Schadstoffe im Glas könnten zu Schimmel führen. Durch den geschlossenen Deckel können aber keine Schadstoffe, Keime oder Pilze eintreten.

Woher kommt die Pflanze?

Aus Südamerika. Sie wächst zum Beispiel im tropischen Regenwald unter den Blättern anderer Pflanzen. Die Pflanze mag ein feuchtes Klima und sie ist recht resistent. Deswegen ist sie sehr gut für so ein kleines Mikroklima im Glas geeignet. Es gibt verschiedene Arten und Farben dieser Pflanze, z.B. weiß-grün oder rot grün …

Können auch andere Pflanzen in das Glas gepflanzt werden?

Sicher. Aber wir haben bisher die meisten Erfahrungen mit der Fittonia gesammelt.

Quelle:  https://westfach.de/pflanzen-im-glas-glasbiotope/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: