Assad-Regierung geht dem Ende entgegen

Freitag, 22. Mai 2015 , von Freeman um 16:00

Es sieht nicht gut aus in Damaskus. Am vergangenen Dienstag sind zwei Mörsergranaten auf dem Gelände der russischen Botschaft gefallen und explodiert. „Eine fiel in der Nähe des Haupteingangs und die andere traf ein Verwaltungsgebäude„, meldete Asiya Turuchiyeva, die Sprecherin der Botschaft. Bereits Tage davor landeten Granaten in der Nähe der russischen Botschaft. Dabei wurde eine Person getötet und drei verletzt, alle drei syrische Staatsbürger. Im Januar bereits traf eine Granate das Dach des Konsulatgebäudes. Die syrischen Behörden versprachen, die Sicherheit der russischen Botschaft zu verstärken, aber die Assad-Regierung kann nicht mal die Aussenbezirke der Hauptstadt von den Terroristen befreien, von wo aus die Granaten abgefeuert werden. Dann hat die Regierung in Damaskus die Provinzhauptstadt Idlib verloren und das syrische Militär versagte in Aleppo and Dara‘a.

ISIS erobert die historische Stadt Palmyra
Das Sturmgewehr in der Hand ist eine M16 „Made in USA“
Nach der Einnahme von Palmyra wurden 26 Zivilisten von der ISIS hingerichtet
Danach ging man an die Zerstörung der jahrtausende alten Kunstschätze

Aktuell konnten die Terroristen der ISIS Palmyra erobern, ein herber Tiefschlag. Zudem hat ISIS den letzten noch von den syrischen Streitkräften kontrollierten Grenzposten an der Grenze zum Irak erobert. Halb Syrien steht unter der Kontrolle der einen oder anderen Terrorgruppe, Al-Nusra oder ISIS oder FSA. Die Einnahme Palmyras öffnet den Weg für die ISIS-Terroristen nach Damaskus und Homs! Wie ist das möglich, wenn die US-Luftwaffe den Norden Syriens bombardiert, um angenblich die ISIS aufzuhalten? Da stimmt doch was nicht. Treffen die Amerikaner nur leere Wüste, statt die vorrückenden Terroristen? Für mich sieht es eher aus, wie wenn diese Luftschläge eine Ausrede sind, um in Syrien die Infrastruktur zu zerstören, ein Vorwand, um doch ein Krieg gegen Assad zu führen.

Die Assad-Regierung hat keine Möglichkeit mehr, die Verluste in den Streitkräften wieder aufzufüllen, geschweige denn zu verstärken und neue Offensiven zu starten. Die Zivilbevölkerung und auch das Militär sind demoralisiert, obwohl sie weiter hinter Assad stehen. Aber der seit vier Jahren andauernde Zermürbungskrieg, hat die Ressourcen des Landes und auch die Willenskraft der Menschen stark geschwächt. Das Land ist von allen Seiten von Feinden umgeben, welche die Terrorgruppen unterstützen, ständig neue Kämpfer und Waffen über die Grenzen durchlassen. Mich wundert es sowieso, wie lange die Assad-Regierung durchgehalten hat, was den Rückhalt in der Bevölkerung zeigt. Aber jetzt geht sie wohl, weil wirtschaftlich und militärisch völlig ausgelaugt, dem Ende entgegen.

Am vergangene Montag hat Judicial Watch, eine Gruppe, welche die US-Regierung überwacht, eine Reihe von vertraulichen Dokumenten veröffentlicht, dessen Aushändigung sie von US-Aussenministerium und US-Verteidigungsministerium durch einen Gerichtsentscheid erstritten hat. Aus einem Dokument der Defense Intelligence Agency aus dem Jahre 2012 geht hervor, ein „Islamischer Staat“ ist für den Osten Syriens vorgesehen, um westliche Politik in der Region durchzusetzen. Darin steht: „Der Westen, die Golfstaaten und die Türkei unterstützen die syrische Opposition … es gibt die Möglichkeit, eine deklarierte oder undeklarierte salafistische Prinzipalität in Ostsyrien aufzubauen (Hasaka und Der Zor), und das ist genau was die unterstützenden Mächte der Opposition wollen, um das syrische Regime zu isolieren„.

Das Dokument beweist, bereits 2012 hat der US-Geheimdienst, das Aufkommen des Islamischen Staates im Irak und Levant (ISIL oder ISIS) angekündigt, hat aber die Gruppe nicht als feindlich erklärt, sondern die Terroristen als strategisches Werkzeug für die US-Aussenpolitik empfohlen. Das bestätigt was ich vom ersten Auftauchen der ISIS in Syrien geschrieben habe, es handelt sich um eine von den Nachbarländern und den USA aufgebaute, finanzierte und bewaffnete Terrororganisation. Das Vorgehen der Golfstaaten und den USA gegen die ISIS mit Luftangriffen, ist eine Show, oder hilft den Terroristen. Tatsächlich werden sie massiv unterstützt, um die Assad-Regierung und auch die Regierung in Bagdad zu stürzen, beide gegenüber den Schiiten (Iran) freundlich. Deshalb kann die ISIS im Irak und Syrien einen Geländegewinn nach dem anderen verbuchen.

Denn auch im Irak verliert die Regierung eine Stadt nach der anderen. Ramadi ist gefallen, die Hauptstadt von al-Anbar, grösste Provinz im Irak. Die Städte Anbar und Mosul sind schon länger in der Hand der ISIS. Ein Angriff der Terroristen auf Bagdad liegt durchaus drin. Der Abzug der US-Truppen hat ein Vakuum hinterlassen, welches von der ISIS gefüllt wurde. Eine schlagkräftige irakische Armee gibt es nicht, denn die Amerikaner haben diese nach dem Fall von Saddam Hussein praktisch aufgelöst und die Neue ist ein besserer Pfadfinderverein. Der Rückzug aus Ramadi zeigt, die irakische Armee, auch wenn sie von 3’000 US-Soldaten unterstützt wird, kann ISIS nicht aus Anbar und Mosul vertreiben. Die einzigen die effektiv was ausrichten können, sind die schiitischen Milizen, die von Iran unterstützt werden. Was für eine Ironie, wenn die Sunniten von den Schiiten aus den Fängen der ISIS gerettet werden müssen.

Die Frage lautet deshalb, wie werden die einzigen Unterstützer von Assad reagieren? Was werden Russland und Iran jetzt tun? Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder ihn fallenlassen und die Niederlage eingestehen, Syrien den Kopfabschneidern überlassen, mit allen grausamen Konsequenzen für die Bevölkerung, einschliesslich Massenmorde und Zerstörung der uralten Kulturdenkmäler. Der Ursprungsort des Christentums wird dann plattgemacht und alle „Ungläubigen“ abgeschlachtet. Oder sie werden militärisch selber intervenieren müssen, eigene Soldaten schicken, was fast undenkbar ist. Denn so wie bisher geht es nicht weiter. Auch wenn Russland und Iran verstärkt Waffen liefern, es fehlen von der Anzahl und von der Motivation her syrische Soldaten, die sie einsetzen können. Es würde dann nur eine Verzögerung der Niederlage stattfinden. So sieht’s aus.

Was auch passieren kann, Russland und Iran werden für das Fallenlassen von Assad, Konzessionen von Washington verlangen. Moskau was die Ukraine und Teheran was den Irak betrifft, plus die Aufhebung der westlichen Sanktionen jeweils. Schliesslich gehen die eigenen Interessen und Einflusssphären vor. Das würde die aktuelle Annäherung des US-Regimes an beide erklären. Vielleicht kommt man bei den Unterstützern zum Schluss, Assad ist nicht mehr zu halten, also holt man noch das Beste für sich heraus. Jedenfalls sehe ich nur eines, Assad hat verloren und wird 2015 nicht überleben. Die Feinde Syriens sind zu mächtig und die Freunde sind von Anfang an zu zögerlich gewesen. Russland und Iran hätten eine rote Linie ziehen und viel bestimmter gegen die Feinde auftreten müssen. Aber dazu ist es wahrscheinlich zu spät. Diplomatie ist gut, aber die Verbrecher in Washington verstehen nur eine Sprache, militärische Stärke und eigene Verluste.

Ja, ein weiteres arabisches Land wird wohl in die Hände der radikal-islamischen Extremisten fallen und als gescheiterter Staat enden, so wie der Irak oder Libyen. Aber genau das ist von den Nachbarländern und von der EU und den USA gewollt, zerstören und vernichten. Syrien wird es bald nicht mehr geben, sondern dann unter den Unterstützern des Terrors aufgeteilt. Speziell die Türkei und Israel werden sich grenznahes syrisches Territorium einverleiben, als Pufferzone begründet, und die Kurden und der Islamische Staat ihren Anteil bekommen. Russland wird seine einzige Marinebasis am Mittelmeer in Tartus aufgeben und das war es dann. Wer glaubt, das betrifft uns in Europa nicht, der irrt sich gewaltig. Deutschland hat bereits 25’000 Menschen aus Syrien aufgenommen. Die Flut an Flüchtlingen wird erst richtig losgehen und die ISIS wird dann mit dieser Welle sich überall hin verbreiten. Die, welche das Terrormonster geschaffen haben, um Assad zu stürzen, werden dann selber heimgesucht.

Der Höhepunkt der Heuchelei ist wieder, wie die europäischen Politiker und Journalisten Krokodilstränen über die Zerstörung der historischen Stadt Palmyra durch die ISIS vergiessen. Das Weltkulturerbe steht seit 2000 Jahren und wird jetzt durch die Terrororganisation Islamischer Staat systematisch abgebrochen und geschändet. Die Aufregung ist höchst scheinheilig, denn die, die sich so grosse Sorgen machen, haben die ISIS und andere Terrororganisation jahrelang ideologisch geholfen, mit ihrer Unterstützung der sogenannten „syrischen Opposition“ und ihr Verlangen nach einem Sturz von Assad. Sie sind direkt dafür verantwortlich, dass das historisch einmalige Kulturerbe aus der Römerzeit jetzt zerstört wird. ISIS ist nur der Vollstrecker ihrer verbrecherischen Ideologie, in dem sie die Zivilisation vernichten, ganze Länder ins Chaos stürzen und jeden brutal ermorden, der die „alte Ordnung“ repräsentiert. Genau wie Palmyra, muss Syrien in Tausend Stücke zersplittert werden, weil es ein geopolitisches Hindernis in den Augen von Washington und Brüssel ist.

Quelle:  http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2015/05/assad-regierung-geht-dem-ende-entgegen.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: