Die offizielle Charlie Hebdo Story stinkt

Donnerstag, 8. Januar 2015 , von Freeman um 18:00

Es gibt viele Ungereimtheiten was den Anschlag gegen „Charlie Hebdo“ und die angeblichen Attentäter betrifft. Es fängt damit an, das Video mit der „Hinrichtung“ des Polizisten der am Boden liegt zeigt ganz klar, der Schuss ging daneben. Es ist keine Verletzung und kein Blut zu sehen. Der Polizist wurde nicht „hingerichtet“ und das heisst, die Medien und die französischen Behörden lügen. Das ist auch der Grund warum das Video auf Youtube ständig gelöscht wird, siehe Link. Als Ausrede meldet Youtube: „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die YouTube-Richtlinie zu schockierenden und abstoßenden Inhalten verstößt.“ Gelogen, denn genau das zeigt das Video nicht, keinen Einschlag der Kugel im Körper, keine Verletzung und kein Blut. Die Kugel schlägt neben dem Kopf des Polizisten auf und verursacht eine Staubwolke.

Der Pfeil zeigt den Einschlagspunkt und der Kreis die Staubwolke

Hier findet offensichtlich eine Vertuschung statt, denn damit fällt die offizielle Story auseinander. Eine funktionierende Version in Zeitlupe:

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=935fa31f7ce2

Die weitere Ungereimtheit, ein Zeuge der die beiden Täter gesehen hat beschreibt sie als „gross und schwarz„. Das trifft aber auf die Kouachi-Brüder nicht zu. Saïd Kouachi ist laut dem „gefundenen“ Ausweis 1,69 Meter klein, Chérif nach Aussagen von Nachbarn ebenfalls. Chérifs Anwalt zwischen 2005 und 2008, Vincent Ollivier, beschrieb seinen Ex-Klienten am Donnerstag in französischen Medien als naiven kleinen Gauner der Rap-Musik liebt und den Mädchen nachlief. Er sei kein überzeugter Fundamentalist gewesen.

Portrait der Kouachi-Brüder. Das sollen kaltblütige Terroristen sein?

Im Gegenteil, das Profil von Chérif entspreche mehr einem „Marihuana-Raucher“ statt einem Islamisten. „Er rauchte, trank, hat keinen Bart und hatte eine Freundin vor der Heirat„, sagte Ollivier. Nachbarn beschreiben Chérif als unauffällig und ruhig. Über Saïd Kouachi weiss man sehr wenig. Er hat ein sauberes Strafregister und es ist gar nicht klar, ob die Brüder irgendwelche aktuelle Verbindungen zu internationale Terrorgruppen hatten. Es hat sich auch keine bisher zum Anschlag bekannt.

Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve sagte über Saïd Kouachi, er wäre noch nie wegen einem Verbrechen verurteilt worden, er wohnte in Reims, Nordfrankreich und führte dort ein unauffälliges Leben. Seinen Ausweis hätte man im verlassenen Fluchtfahrzeug gefunden. Der Verdacht der Täterschaft fiel deshalb nur wegen diesem „Zufall“ auf die Brüder Saïd und Chérif Kouachi.

Polizist oder Terrorist? Sie sehen praktisch gleich aus.

Die Personenbeschreibung und auch der Lebenswandel der Beschuldigten passen gar nicht zu Attentätern die strenggläubige Islamisten sein sollen und angeblich „Allah gerecht“ haben. Deshalb habe ich in meinem vorhergehenden Artikel geschrieben: „Für mich haben das Attentat zwei Profis vom Geheimdienst gemacht und dann hat man den Ausweis platziert und die beiden Kouachi-Brüder als Sündenböcke losgeschickt um sie jagen zu können.

Was hier abgeht erinnert an 9/11, wo es sich herausstellte, die „fanatischen Muslime“ die man als Täter beschuldigte, haben Drogen genommen, besuchten Spielkasinos, tranken Alkohol und vergnügten sich mit Prostituierten. Warum sollte jemand der diese „weltliche Vergnügen“ nachgeht und sich nicht an den Koran hält plötzlich fanatisch sein, meinen Mohammed wird beleidigt und sie müssten deshalb die „Ungläubigen“ bestrafen?

Gestern wurde von drei Attentätern berichtet. Der dritte wurde beschuldigt das Fluchtauto gefahren zu haben. Auch diese Geschichte ist gelogen, denn der 18-jährige Hamyd Mourad den die Polizei als Täter nannte war zur Tatzeit gar nicht in Paris, sondern in der Schule in Charleville-Mézières in der Nähe der belgischen Grenze. Er hat sich bei der Polizei gemeldet. Freunde sagten, er wäre den ganzen Tag mit ihnen in der Schule gewesen. Deshalb, die offizielle Charlie Hebdo Story stinkt!

Ich möchte klarstellen, hier wird nicht das schreckliche Attentat bestritten, genau wie niemand bestreitet, die Angriffe von 9/11 haben stattgefunden. Was hier angezweifelt wird, ist der von den Behörden und Medien erzählte Ablauf, wer wirklich dahinter steckt und wer die Täter sein sollen. Diese Ungereimtheiten gilt es aufzuzeigen. Man muss als Krininalist frei von Emotionen vorgehen und fragen, wer hatte die Mittel, die Gelegenheit, und am meisten, wer hatte ein Motiv für das Verbrechen? Wenn man sich das Resultat anschaut, der Hass gegen Muslime hat jetzt hysterische Proportionen angenommen.

Man muss deshalb die Frage stellen, wer profitiert von diesem Anschlag, wer hat was davon die Christen gegen die Muslime aufzuhetzen? Die Antwort darauf weist auf die Täterschaft hin. In wessen Namen werden wirklich die ganzen Kriege gegen muslemische Länder geführt, wer zerstört dort die Lebensgrundlage der Menschen, wer verursacht dadurch den Strom an muslemischen Flüchtlinge nach Europa, wer will die christlichen Traditionen hier zerstören, wer will einen Konflikt in unserer Gesellschaft schüren? Es sind die selben Elemente die alle Kriege verursacht haben. Da die freie Meinungsäusserung nicht gilt, darf diese Frage nicht beantwortet werden!

Deshalb, es würde mich sehr wundern, wenn die Kouachi-Brüder lebend gefangen genommen werden und vor ein Gericht kommen.

Quelle:  http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/die-offizielle-charlie-hebdo-story.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: