Das MH17 Satellitenbild ist ein Fake

Samstag, 15. November 2014 , von Freeman um 08:00

Die westlichen Medien veröffentlichen ein Satellitenfoto in ihren heutigen Ausgaben, dass angeblich den Abschuss von MH17 durch eine MIG-29 zeigen soll. Als Quelle für das Foto werden der amerikanische oder britische Geheimdienst genannt. „Das Foto stamme vermutlich von einem britischen oder US-Spionagesatelliten„.

Gleich nach dem ich das Foto analysierte dachte ich, das kann nicht sein, da stimmt was nicht. Denn, der 17. Juli war ein bewölkter Tag ohne Bodensicht an der Absturzstelle. Dann kommt die MIG von rechts und nicht von links. Tatsächlich, bei genaueren Hinschauen sieht man, es ist eine Fotomontage. Wer immer diese Aufnahme zusammengebastelt hat, nahm eine Google Earth Aufnahme von der Gegend um Donbass und platzierte eine Boeing und eine MIG hinein.

Im Foto welches um die Welt geht sieht man einen See mit Wolken darüber (rot eingekreist):

klick drauf für grösser

Dieser See mit dem gleichen Wolkenbild sieht man auf Google Earth in einer Aufnahme vom 17. September 2011:

klick drauf für grösser

Es ist unmöglich, dass exakt die selbe Wolkenformation an zwei verschiedenen Tagen über den See entsteht. Die Aufnahmen liegen drei Jahre auseinander. Ausserdem zeigt die Aufnahme praktisch einen wolkenlosen Himmel, was nicht dem Wetter am Absturztag entspricht. Die MIG befindet sich auch auf der falschen Seite. Damit ist bewiesen, das Foto ist eine Montage von mehreren Bildern und nicht echt.

Wer steckt dahinter? Die Meldung, das Foto stammt von westlichen Geheimdiensten, kann durchaus stimmen. Motiv? Es dient zur Diskreditierung von Russland und auch der alternativen Medien die darauf reinfallen. Das typische Vorgehen der Geheimdienste mit Desinformation, wie bei 9/11 mit dem „no plane“. Ist alles Teil des Informationskrieges.

Damit will man auch die Menschen über was ich im vorhergehenden Artikel aufgezeigt habe verunsichern. Die Radarbilder und auch die Einschusslöcher zeigen nämlich, der Kampfjet kam von links auf die Boeing 777 zu.

————————-

Weisheit des Tages: Ist Google ein Mann oder eine Frau? Offensichtlich eine Frau, denn sie lässt dich keinen Satz beenden, ohne dir Wörter in den Mund zu legen.

  1. nadann sagt:

    Hallo Freeman,

    da gibt es noch weitere Unstimmigkeiten im Bild, wie falsche Position des Fliegers (der Flughafen von Donetsk ist unter dem Flieger deutlich zu erkennen auf dem hochaufgelösten Bild, etwa südwestlich vom Flieger, das stimmt nicht mit den offiziellen Flugradaraufnahmen der Flugroute sowohl der russischen Regierung als auch der niederländischen Ermittlungsbehörde überein), die Proportionen des Fliegers zum Erdboden stimmen nicht, es scheint sich auch eher um eine Boeing 767 statt 777 zu handeln, der Schriftzug „Malaysian Air“ auf dem Flieger sitzt zu weit vorne vor dem Rumpf-Flächenübergang, es gibt zwei verschiedene Schattenwürfe, was physikalisch unmöglich ist und das allerplumpeste an dieser Fälschung ist der Abschusswinkel der angeblichen Rakete bzw. der Winkel des Kampfflugzeugs.

    Hier das hochaufgelöste Bild:
    http://obkon.ucoz.com/_fr/14/0162309.jpg

    Kurzum: das Bild ist eine sehr dümmliche Fälschung.

    ACHTUNG! UPDATE MIT INTERESSANTEN KOMMENTAREN AUS FACEBOOK:

     

    Udo Meissner @Anastasia Schlai: Du hast Dir sehr viel Mühe gemacht und etliche Quellen zusammen getragen.

    Dein Problem ist, dass Du den Schreibern der Artikel bedingungslos vertraust und es als Tatsachen akzeptierst. Dabei sollte man eigentlich wissen, dass man ständig alles überprüfen sollte und mit eigenen Kenntnissen abgleichen muss.
    1. Zu dem Foto und der angeblichen NICHT Boeing 777.
    Ich habe mir die Draufsicht des Grundrisses einer 777 aus dem Internet besorgt
    und den Grundriss auf das Satellitenbild gelegt.Die Umrisse sind nahezu deckungsgleich. Rumpflänge, Tragflächenumriss, Leitwerkumriss, Position der Triebwerke stimmen im wesentlichen überein.
    Im Wesentlichen deshalb weil:
    -das Flugzeug wegen seiner Ortsveränderung, es fliegt mit mehreren hundert km/h,
    nicht scharf abgebildet ist.
    -es von der 777 mehrere Versionen gibt, die in den unterschiedlichsten Abmessungen existieren.
    -das Flugzeug ist nach links leicht geneigt
    Aus dieser Aufnahme heraus den genauen Typ der Maschine bestimmen zu wollen!
    Mein lieber Mann. Ich kenne alle wichtigen und auch unwichtigen Typen und fliege sie ab und zu im Simulator. Wer die Maschine bei der Abbildung genau identifiziert, ist ein Genie.
    2. Zu den Rechenkünsten dieses Supermathematikers
    Viele Formeln und viel Geschwafele machen natürlich Eindruck.
    Hast Du nachgerechnet.?
    – Eine Aufnahme des Flugzeugs aus 150m Abstand, wie dieser Künstler behauptet,
    ist nicht richtig, weil in diesem Fall das Flugzeug eine wesentlich größere Fläche auf der Erde abdecken würde.
    Es gibt kein Super Weitwinkelobjektiv, das aus 150 Meter Abstand beide Flugzeuge von oben abbildet.
    Das mehrere hundert Meter entfernte Flugzeug würde seitlich erfasst werden,
    oder die Linien wären alle gekrümmt. Dazu wäre noch der Standort der Kamera zu beachten. Vor oder hinter dem Flugzeug?
    Vermutlich wären bei wenigen hundert Meter Abstand beide nicht mehr auf dem Bild.
    Fotografisch nicht machbar!

    3. Zum Abstand beider Flugzeuge
    Die 777 ist auf meinem Bildschirm 22mm groß,
    der Abstand beider Flugzeuge auf dem Bildschirm 220mm.
    Das ist das Zehnfache der Spannweite der 777.
    Damit ist der Abstand nicht 300m sondern etwa 700m. Richtig gerechnet?
    Das Kampfflugzeug fliegt bereits auf der Abbildung nicht mehr in Richtung 777,
    sondern dreht nach links ab.
    Die Rakete wird noch ein paar Sekunden hinter der 777 herfliegen, sie erfasst die Triebwerkshitze und richtet sich darauf aus.
    In dieser Zeit hat der Kampfjet längst die Kurve gekratzt.
    Die Rakete fliegt im übrigen nicht mit Eigengeschwindigkeit plus der Geschwindigkeit des Trägerflugzeugs, sondern nur mit der ihr eigenen Geschwindigkeit.
    Sie muss also erst einmal in Fahrt kommen.

    4. Zu diesem Zoom Unsinn
    Zoome ich das Bild auf die 777 verschwindet das Jagdflugzeug aus dem Blickwinkel.
    Die Beibehaltung Größenverhältnis Flugzeug Erde soll was beweisen?
    Verstehe ich nicht.

    Damit ist klar: Die sogenannten Gegenbeweise, sind das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Der Kollege ist ein großer Bluffer.
    Das hättest Du aber herausfinden können, wenn Du in der Schule schön aufgepasst hättest und wie ich, selber Pilot und Hobbyfilmer wärst.
    Für seichte Gemüter hört sich das gewaltig an, was der schwafelt.
    Ich behaupte nicht, das das Foto echt ist.
    Dazu müssen wirkliche Fachleute ran.
    Aber es als unecht zu bezeichnen ist noch verwegener und zeugt von Größenwahn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: